Inhalt
1. Individualiserungen & Soldaten-XP
2. Gegner KI, Forschung & die Werkstatt
3. Das Hauptquartier & Widerstandskontakte
4. Die Missionen
5. Gameplay & Grafik
6. Portierung und Erweiterung in der Kritik
7. Meine Meinung

Die Qual der Wahl

In jedem Monat stehen euch 1-2 Missionen zur Verfügung, die nur bei erfolgreichem Abschluss, eine Unternehmung kontert. Jede Mission bringt euch außerdem immer eine zufällige Ressource und einen von 3 Personen (Wissenschaftler, Ingenieure oder Soldaten). Knifflig, denn man kann nur eine der angebotenen Missionen absolvieren. Man muss also immer abwägen, welchen Malus man in dem Monat in Kauf nehmen möchte und welchen nicht.
Bitter dabei: Oft benötigt man eine bestimmte Ressource, die dann aber in der Mission zu finden ist, die man ausschlagen muss. Auch haben die Missionen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, was auch Einfluss darauf nehmen kann, für welche Mission man sich letztlich entscheidet.


Jeden Monat erscheinen Missionen, die wir annehmen sollten. Zu Beginn des Spiels ist es immer nur eine Mission, später dann bis zu 3 Missionen, aus denen wir dann wählen müssen. So können wir nur ein ‚Düsteres Ereignis‘ aufhalten und müssen uns mit den Mali der anderen beiden Ereignisse arrangieren.

ADVENT liegt nicht auf der faulen Haut

Jeden Monat gibt es auch einen Angriff seitens ADVENT auf den Widerstand. Die kontaktierten Widerstandszellen sind in steter Gefahr, Opfer eines Angriffs der Besatzer-Macht zu werden. Dann müssen wir schnell handeln und einen Trupp zur Befreiung des Widerstands schicken. Gelingt uns dies nicht, können errichtete Radio-Relais oder der Kontakt selbst zerstört werden und wir müssen erneut Ressourcen und Zeit zum errichten investieren. Grundsätzlich bietet uns das Spiel an, jede Mission auch zu ignorieren. Ratsam ist das aber nicht, da jede Mission unseren Soldaten nicht nur wichtige XP einbringt, sondern auch den Game Over-Counter schneller vorantreibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here